Eberhard Bechtle

Eberhard Bechtle


Eberhard Bechtle
Die Umgebung der Welt
Mikrogeschichten

Herausgegeben und mit einem Nachwort
von Bettina Augustin
Federzeichnung: Eberhard Bechtle


Reihe NEUE TEXTE
Fadengeheftete französische Broschur
36 Seiten, 14 Euro (D)
ISBN 978-3-9818555-5-5

Erscheint im Oktober 2018

Ein Mann, der am Nil lebt, leugnet das Vergehen der Zeit und behauptet, nicht älter zu werden. Ein anderer lebt in der Zukunft, in der der Himmel weggeschraubt ist. Die Riesin in der „Kurzen Biographie einer Riesin“ sprengt in ihrer unvorstellbaren Größe alle Dimensionen des Raums, „aber manchmal, in Momenten der Trauer“, so heißt es, „hätte ihrem Wesen der Schatten eines Schneckenhauses gereicht.“ – Die Figuren in Eberhard Bechtles Mikrogeschichten sind Entwurzelte: Außenseiter, Randfiguren, a-normale Gestalten, Riesen und Zwerge, denen auf Erden nicht zu helfen ist. Aber eben weil ihnen nicht zu helfen ist, können sie manchmal die ganze Schwere von sich abwerfen, leichtfüßig und verspielt kommen sie daher, und die Texte, in denen sie sich bewegen, atmen dann eine Unbefangenheit, wie sie nur Kindern und vielleicht Narren zu eigen ist.

In Eberhard Bechtles Mikrogeschichten entfaltet sich ein literarischer Mikrokosmos von bestürzender Welthaltigkeit, in dem die tiefgründigsten Fragen mit schwebender Leichtigkeit verhandelt werden.

Eberhard Bechtle
Eberhard Bechtle wurde am 22. Dezember 1959 geboren. Er wuchs in Wildbad im Schwarzwald auf. Im Alter von knapp 20 Jahren, als er sich seiner Homosexualität bereits bewusst geworden war, zog er nach Berlin und studierte dort nach einer abgebrochenen Buchhändlerlehre Literatur, Philosophie und Religionswissenschaft. Als er schon wusste, dass er Leukämie hatte, ging er 1985 nach Paris, dann nach München, wo seine Krankheit endgültig ausbrach. Er starb am 30. August 1986, im Alter von 26 Jahren, in Berlin.

Eberhard Bechtle hinterließ ein literarisches Werk, das zum größten Teil unveröffentlicht und nur einigen Freunden bekannt war: drei Romane, vier Theaterstücke, zahlreiche Erzählungen und Gedichte sowie rund fünfzig von ihm so benannte Mikrogeschichten. Drei Jahre nach seinem Tod veröffentlichte Michael Krüger sechs Mikrogeschichten in der Literaturzeitschrift „Akzente“. Danach brachte der Marburger Verlag Basilisken-Presse eine von Bettina Augustin zusammengestellte Auswahl der Mikrogeschichten heraus. Das – inzwischen vergriffene – Buch kam 1991 unter dem Titel „Die Umgebung der Welt“ heraus und erscheint im Golden Luft Verlag in einer unveränderten Neuauflage.